<div id="section-38" class="anchor-titel"></div>

15. Mai 2024

Kostenlosen Publikumsveranstaltung «Urin- und Stuhlinkontinenz – das verschwiegene Leiden»

Wann: Montag, 17. Juni 2024
Wo: Spital Lindenhof, 3001 Bern

Link zur Einladung

<div id="section-37" class="anchor-titel"></div>

08. April 2024

Interdisziplinäre Ärztefortbildung in Thun

Am Donnerstag, 06. Juni 2024 findet eine interdisziplinäre Ärztefortbildung in Thun statt. Kolleginnen und Kollegen sind herzlich dazu eingeladen.

Link zur Einladung

<div id="section-36" class="anchor-titel"></div>

04. April 2024

Podcast «Wissen gegen Krebs» von der Krebsforschung Schweiz

Prof. Dr. med. Mathias Worni, Mitglied der VISCERA AG, Facharzt für Viszeralchirurgie und Partnerarzt der Berner Hirslanden-Kliniken Beau-Site und Salem-Spital war Gast bei der Podcast-Serie «Wissen gegen Krebs» von der Krebsforschung Schweiz. In der Folge 34 «Pankreaskrebs – weshalb er so heimtückisch ist» erzählt Valentin K., bei welchem vor 2 Jahren ein bösartiger Tumor an der Bauchspeicheldrüse entdeckt wurde, wie es ihm heute geht und was ihm geholfen hat. Dabei kommt auch Mathias Worni, welcher Valentin K. damals an der Bauchspeicheldrüse operiert hat, zu Wort.

Mit Unterstützung der Krebsforschung Schweiz forscht Mathias Worni an Tumormarkern zur Früherkennung. Er ist zuversichtlich: «Weil auf sehr vielen Ebenen geforscht wird, darf man durchaus hoffen, dass Pankreaskrebs in Zukunft keine solch schreckliche Diagnose mehr sein wird.».

Bei Interesse kann die Folge 34 «Pankreaskrebs – weshalb er so heimtückisch ist» auf allen gängigen Podcast-Plattformen oder unter diesem Link nachgehört werden.

<div id="section-35" class="anchor-titel"></div>

03.01.2024

Überregionale Zusammenarbeit mit dem Chirurgiezentrum Thun

Im neuen Jahr planen wir eine enge Zusammenarbeit mit dem Chirurgiezentrum Thun. Seit Jahren arbeitet Dr. René Stouthandel erfolgreich in der vormals Chirurgiepraxis Thun genannten Praxis als Allgemein- und Viszeralchirurge. Mit Frau Dr. Mareike Oulevey Meier wird eine versierte Viszeralchirurgin das Praxis-Team ergänzen. Ambulante und allgemein-chirurgische Eingriffe werden nach wie vor im Chirurgiezentrum Thun und der Klinik Homad durchgeführt. Grössere und komplexe viszeralchirurgische Eingriffe können im Rahmen einer Kooperation mit der VISCERA AG Bern auch in der Klinik Beau-Site und im Spital Lindenhof in Bern geplant werden. So können wir den Patienten von Thun eine wohnortnahe und kompetente Behandlung im interdiziplinären Team anbieten. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

<div id="section-34" class="anchor-titel"></div>

22.12.2023

Dr. med. Julian Robert Schröder ist unser neuer Fellow

Im Januar 2024 beginnt Dr. med. Julian Robert Schröder seine Arbeit als Oberarzt in unserem Team. Sein Ziel ist der Schwerpunkt Viszeralchirurgie, wofür er noch zwei Jahre V1-Klinik benötigt, was wir ihm sehr gerne anbieten. Dr. Schröder ist bereits Facharzt für Innere Medizin mit Zusatzbezeichnung Notfallmedizin (D) und hat in der Schweiz die Facharztprüfung für Chirurgie im 2022 bestanden. Wir heissen Dr. Schröder herzlich willkommenm und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

<div id="section-33" class="anchor-titel"></div>

22.12.2023

Frohe Festtage

Das VISCERA-Team wünscht Ihnen frohe Festtage, besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr ❣️

<div id="section-32" class="anchor-titel"></div>

05.12.2023

Prof. Sebastian Mueller hat ein Buch über alkoholbedingte Erkrankungen herausgegeben

Prof. Sebastian Mueller ist Herausgeber des neuen zweibändigen Fachbuches „Alkohol und alkoholbezogene Erkrankungen“, welches im November 2023 in englischer Sprache unter dem Titel „Alcohol and Alcohol-related Diseases“ bei Springer Nature in zwei Bänden erschienen ist (Alcohol and Alcohol-related Diseases: Mueller, Sebastian, Heilig, Markus: Amazon.de: Bücher).

Alkohol ist einer der bedeutendsten Risikofaktoren weltweit und verantwortlich für über 60 alkohol-bezogene Krankheiten, von den Suchtkrankheiten über die Leberzirrhose bis zu Krebserkrankungen. Damit gehören alkohol-bezogene Erkrankungen weltweit zu den führenden vermeidbaren Ursachen für sogenannte „disability adjusted life-years lost globally“ (DALYs, deutsch: verlorene gesunde Lebensjahre). Das neue Buch, an dem über 100 Experten aus 17 Ländern mitgewirkt haben, beschäftigt sich mit allen Aspekten alkohol-bezogener Erkrankungen wie Epidemiologie, Diagnostik, Therapie und Pathophysiologie. Es richtet sich insbesondere auch an Allgemeinmediziner, die besonders mit alkohol-assoziierten Erkrankungen in der täglichen Praxis konfrontiert werden. Neben den Standards zu Suchtfragen behandelt das Buch auch neuste diagnostische Errungenschaften, die z.B. die Früherkennung der alkoholbedingten Leberfibrose deutlich verbessert haben. Diskutiert werden auch neuste wissenschaftliche Erkenntnisse zur Pathologie des Alkoholmetabolismus, unter anderem die erste prospektive Mortalitätsstudie über schwere Trinker und die grosse Rolle der alkohol-vermittelten Hämolyse (Blutzerfall). Schliesslich will das Buch auch einen Beitrag zur Politikberatung leisten, um das Thema Alkohol in der Gesellschaft insgesamt verantwortlicher zu behandeln.

<div id="section-31" class="anchor-titel"></div>

22.11.2023

Effektive und sichere Behandlung der Stuhlinkontinenz

Bei der perkutanen tibialen Nervenstimulation (PTNS) handelt es sich um eine minimal-invasive Methode zur Behandlung von Blasenentleerungstörungen und Stuhlinkontinenz. Wir setzen diese Therapie vor allem bei Stuhklinkontinenz ein. Vorgängig werden die Betroffenen bei uns gründlich abgeklärt, um insbesondere mechanische oder andere Gründe einer Stuhlinkontinenz wie z.B. einen Tumor auszuschliessen.

Gute Indikationen für die PTNS sind:

Die erste Sitzung und Aufklärung über die PTNS erfolgt durch den behandelnden Arzt. Danach werden die ersten sechs Behandlungen zweimal pro Woche durch unsere klinischen Behandlungspezialistinnen (Advanced Practice Nurses) durchgeführt. Darauf folgen weitere sechs Behandlungen einmal pro Woche, welche dann in grösseren Abständen wiederholt werden können.

Schwerwiegende Komplikationen sind in bisherigen Studien über die PTNS nicht beschrieben. Nebenwirkungen wie leichte Schmerzen, Muskelzuckungen, Blutungen oder Taubheitsgefühl konnten wir bei unseren PatientInnen bislang nicht feststellen.

Ohne bereits eine wissenschaftliche Evaluation präsentieren zu können sprechen unsere klinischen Behandlungsspezialistinnen über eine Erfolgsrate zur Verbesserung der Inkontinenz von bis zu 80 %, was uns sehr optimistisch stimmt.

Technisch gesehen wird bei dieser Therapie ein kleiner elektrischer Impuls über eine Nadel in der Nähe des Innenknöchels abgegeben, um den tibialen Nerv zu stimulieren.

Der Reiz steigt bis ins Becken zum Nervenplexus sacralis und den Pudendalnerven, welche den Enddarm, die Blase und den Schliessmuskel versorgen. Es kommt zu einem besseren Muskeltonus in diesem Bereich und entsprechend zur Verbesserung der Stuhlkontrolle. Studien haben gezeigt, dass diese Methode bei vielen Patienten zu einer signifikanten Verbesserung der Symptome führt.

<div id="section-30" class="anchor-titel"></div>

16.11.2023

Eine hohe Indikationsqualität führt zu besseren postoperativen Resultaten

«Die Prämiensteigerungen sorgen gerade wieder für Schlagzeilen. Sollten wir nicht besser von den Kosten im Gesundheitswesen sprechen? Sind auch wirklich alle Operationen nötig?» (Medinside)

Für uns sind die Kosten nur ein Grund, warum wir seit Anfang dieses Jahres einmal in der Woche ein interdisziplinäres Indikationsboard durchführen. Der Begriff Indikation gibt an, wann eine medizinische Behandlung angemessen ist. Im Zusammenhang mit chirurgischen Eingriffen spricht man auch von Operationsindikation.

Nebst den Kosten gibt es noch mehr Fragen, welche die Operationsindikation beeinflussen können:

  • Ist die Patientin überhaupt fit für die Operation?
  • Gibt es allenfalls alternative Therapiemöglichkeiten?
  • Brauchen wir für den definitiven Entscheid noch weitere Untersuchungen?
  • Welches Operationsteam ist am besten geeignet, um ein gutes Ergebnis zu erzielen?
  • Sollten wir möglicherweise noch einen externen Spezialisten beiziehen?
  • Braucht es allenfalls eine nicht-chirurgische Vorbehandlung?

Die Antworten auf diese Fragen haben das wichtige Ziel, den Patienten die bestmögliche Therapie zukommen zu lassen. Es versteht sich von selbst, dass die Patienten vor einem Routineeingriff und ohne Riskofaktoren nicht am Indikationsboard diskutiert werden müssen. Es sind vor allem die komplexen Fälle, die davon profitieren können. Unser Ziel ist eine hohe Indikationsqualität, um entsprechend gute Resultate bei unseren PatientInnen zu erreichen. Eine hohe Indikationsqualität führt zu besseren postoperativen Resultaten!

<div id="section-29" class="anchor-titel"></div>

08.11.2023

Unsere beiden klinischen Behandlungsspezialistinnen – ein grosser Gewinn

Seit vier Monaten arbeiten Jana Pensa und Laura Züttel als klinische Behandlungsspezialistinnen oder Advanced Practice Nurses (APN) in unserem Team. Sie sind Pflegefachpersonen mit erweiterten pflegerischen und medizinischen Kompetenzen und betreuen Sie als PatientIn während des ganzen Spitalaufenthaltes. Sie werden täglich durch die klinische Behandlungsspezialistin visitiert. Die APN arbeiten eng mit Ihrem behandelnden Arzt zusammen und stellen die Drehscheibe im interdisziplinären Team für alle ihre Anliegen dar. Sie tauschen sich täglich mit den interdisziplinären Diensten (z.B. Pflege, Ernährungsberatung, Fachärzte der Inneren Medizin, Physiotherapie) aus und bieten dadurch eine vollumfängliche Betreuung an.

Im Weiteren sind die APN in unserer Praxis tätig. Sie führen selbständig und unter ärztlicher Aufsicht postoperative Nachkontrollen, Wundbehandlungen oder beratende Gespräche durch, um Ihnen die bestmögliche Versorgung zukommen zu lassen.

Die Patientenzufriedenheit ist uns ein grosses Anliegen sowie die Qualität und Sicherheit in der Patientenversorgung. Entsprechend freuen wir uns an den vielen positiven Rückmeldungen der PatientInnen:

  • «Ich fühlte mich bestens betreut während des Spitalaufenthaltes. Die täglichen Visiten der Behandlungsspezialistinnen gaben mir Sicherheit»
  • «Sie nahmen sich jeweils die Zeit, um mir Diagnosen, Befunde oder das weitere Prozedere genaustens zu erklären»
  • «Ich hatte vollstes Vertrauen in die klinischen Behandlungsspezialistinnen, welche mich pflegerisch sowie medizinisch absolut kompetent betreuten.»
Jana Pensa und Laura Züttel

<div id="section-28" class="anchor-titel"></div>

25.10.2023

Prof. Dr. med. Mathias Worni wurde zum Titularprofessor ernannt

Der Universitätsrat der Universität Basel hat die von der Regenz beschlossene Ernennung von PD Dr. med. Mathias Worni zum Titularprofessor für Chirurgie genehmigt. Die Regenz setzt sich aus den Mitgliedern des Rektorats, den Dekaninnen und Dekanen sowie Vertreterinnen und Vertretern sämtlicher Gruppierungen der Universität Basel zusammen.

Das ganze VISCERA-Team freut sich ausserordentlich und gratuliert Mathias Worni ganz herzlich zur Ernennung.

<div id="section-27" class="anchor-titel"></div>

11.10.2023

Wissenschaftliche Zusammenarbeit der VISCERA AG mit der St. Clara Forschung

PD Dr. Mathias Worni beteiligt sich wissenschaftlich an Projekten der St. Clara Forschung AG. Es ist dies eine Abteilung der von Clarunis, dem Universitären Bauchzentrum Basel, einem Zusammenschluss vom St. Claraspital und dem Universitätsspital Basel. Das Clarunis-Netzwerk besteht aus mehreren chirurgischen Zentren, wobei  auch das Lindenhofspital Bern dazugehört. Ursprünglich wurde das Clarunis-Netzwerk als Plattform für Fort- und Weiterbildung von jungen Chirurgen gegründet, hat sich seit 2020 aber auch der klinischen Forschung verschrieben. Daraus entstanden ist unter anderem eine multizentrische prospektive Studie über die linksseitige Dickdarmresektion, bei der Mathias Worni beteiligt ist.

Bei dieser Gelegenheit freut es uns ausserordentlich, dass unser langjähriger Freund und lieber Kollege Prof. Markus Zuber von der Clarunis neben seiner Funktion als Koordinator für klinische Studien im Netzwerk auch zum Leiter der St.Clara Forschung gewählt wurde. Wir gratulieren ganz herzlich!

<div id="section-26" class="anchor-titel"></div>

28.09.2023

Prof. Dr. Sebastian Mueller in Tokyo

Prof. Sebastian Mueller war eingeladener Gastredner auf der diesjährigen Jahrestagung der Japanischen Lebergesellschaft (Japan Society of Hepatology), die vom 7.-8. September in Tokio stattfand. Herzliche Gratulation von unserer Seite. Der Titel seines Vortrages lautete: “Hemolysis as important driver of alcohol-related mortality: Novel implications for ALD and NAFLD?”. Im Vortrag wurden neueste Erkenntnisse zum Blutzerfall bei alkoholbedingten Erkrankungen vorgestellt.  

Einladung zum 3. Internationalen Leber Kongress in Tokyo im September 23

<div id="section-25" class="anchor-titel"></div>

19.09.2023

Unser Credo

Wir von VISCERA vertreten die Meinung, dass nicht jeder Viszeralchirurge auf allen Teilgebieten der Bauchchirurgie der beste sein muss. So hat jeder Kollege bei uns ein Spezialgebiet, auf dem er top ist und sich auch entsprechend weiterbildet. Auf diese Weise können wir auch auf dem Gebiet der hochspezialisierten Medizin (HSM) eine sehr hohe Qualität anbieten. Für alle Patienten werden wir so das optimale Team für die bevorstehende Operation bereitstellen können.

Operationsteam in Aktion

<div id="section-24" class="anchor-titel"></div>

11.07.2023

Wir sind erreichbar 24/7 rund um die Uhr

Für Hausärzte und andere zuweisende Kollegen sind wir unter einer speziellen Notfallnummer immer erreichbar. Die Telefonnummer kann per Telefon (+41 31 300 0 900) oder per Mail (info@viscera.ch) erfragt werden. Wir bedanken uns bei dieser Gelegenheit für die gute Zusammenarbeit.

<div id="section-23" class="anchor-titel"></div>

10.07.2023

Safe the Date: VISCERA-Fest 2024

Safe the Date: Das erste VISCERA-Fest im Januar 2023 in der Galleria LUCE in Bern war ein toller Erfolg. Eingeladen waren zuweisende Ärzte, Kollegen, Mitarbeitende, Zugewandte und Freunde. Wir haben uns entschieden, am 26. Januar 2024 ein weiteres Fest zu organisieren. Die Galleria LUCE ist bereits reserviert, die Einladungen werden zu gegebener Zeit verschickt werden.

Galleria LUCE in Bern

<div id="section-22" class="anchor-titel"></div>

01.07.2023

Neue Mitarbeiterinnen verstärken unser Team

Seit heute arbeiten zwei neue Mitarbeiterinnen für unsere Praxis. Es handelt sich um Jana Pensa und Laura Züttel, die als Behandlungsspezialistinnen oder Advanced Practice Nurses (APN) unser Team verstärken. Es sind Pflegefachfrauen mit Zusatzausbildung, die befähigt sind, Diagnosen zu stellen und die entsprechenden Therapien selbst auszuführen. Sie begleiten die Patienten im Spital und arbeiten eng mit dem verantwortlichen Arzt zusammen.

Wir heissen unsere neuen APN's ganz herzlich willkommen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Jana Pensa, APN
Laura Züttel, APN

<div id="section-20" class="anchor-titel"></div>

28.06.2023

Expansion der VISVERA-Gruppe

Die VISCERA-Gruppe hat sich zum Ziel gesetzt, ortsunabhängig und interdisziplinär mit weiteren Gruppen und Kollegen zusammenzuarbeiten. So ist bereits die Zusammenarbeit mit der Onkologie / Hämatologie Praxis Solothurn entstanden.

Weiter haben wir die Absicht, unsere fachliche Expertise auch für Kollegen zur Verfügung zu stellen, die im Bereich hochspezialisierte Medizin (HSM) Unterstützung brauchen.

Prof. Dr. Sascha Müller, unser Spezialist für Leber-, Pankreas- und multiviszerale Chirurgie operiert als Expert Consultant auch an der Clinique Cécile in Lausanne. Dort unterstützt er das chirurgische Team bei komplexen Eingriffen und hat bereits 20 onkologische Resektionen durchgeführt. Dazu gratulieren wir herzlich!

Prof. Dr. med. Sascha Müller
Clinique Cécile, Lausanne

<div id="section-18" class="anchor-titel"></div>

25.04.2023

Publikation über den Mastdarmkrebs bei älteren Patienten

Unter der Leitung von PD Dr. med. Mathias Worni ist eine interessante Publikation über die Behandlung des Mastdarmkrebs bei älteren Patienten im World Jounal of Surgery erschienen. Bei Interesse können Sie den auf englisch verfassten Artikel in Kurzversion per Click auf das Bild ansehen. Auf Wunsch können Sie den vollständigen Artikel auch über praxis@viscera.ch bei uns bestellen.

<div id="section-17" class="anchor-titel"></div>

16.04.2023

Die VISVERA AG nutzt Synergien

In der VISCERA AG arbeiten sieben Ärzte, wovon zwei nicht immer in der Praxis und die anderen häufig am operieren sind. Um die Räumlichkeiten optimal auszunutzen haben wir uns entschieden, diese auch anderen Kollegen zur Verfügung zu stellen. Seit einem Monat arbeitet Dr. Roman Bühlmann in unserer Praxis und benutzt dabei die Infrastruktur. Roman Bühlmann ist Spezialist für Aorten- und Gefässchirurgie und ergänzt entsprechend unser Angebot auf diesem Gebiet. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

<div id="section-16" class="anchor-titel"></div>

03.04.2023

Die Leber, Erkrankungen und deren Behandlung

Die Leber ist ein faszinierendes Organ. Ins unserer Gruppe interessieren wir uns - das heisst zwei Gastroenterologen und zwei Viszeralchirurgen - speziell für dieses Organ. Abklärungen zur Diagnosestellung einer Lebererkrankung werden durch die Gastroenterologen Proff. Mueller und Stickel vorgenommen. Wenn es um eine chirurgische Therapie geht, sind vor allem die Kollegen Prof. Müller und PD Dr. Worni unsere Ansprechpartner. Die Chirurgie der Leber gehört zur hochspezialisierten Medizin (HSM) und darf nur in entsprechenden Zentren durchgeführt werden. Bedingt durch unsere Expertise sind wir von der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektoren (GDK) auf die HSM-Liste für Leberchirurgie gesetzt worden.

Das Gebiet der Lebererkrankungen und deren Therapie ist derart umfangreich, dass wir eine eigene Internetseite erstellt haben. Unter www.leber-bern.ch können Sie sich ausführlich darüber informieren.

<div id="section-15" class="anchor-titel"></div>

26.03.2023

Überregionale Zusammenarbeit mit Spezialisten der Hämatologie und Onkologie

Was ist die erfolgversprechendste Behandlung? Diese Frage ist komplex und verlangt nach einer fachübergreifenden und engen Zusammenarbeit von Spezialisten. Auf dieser Überzeugung basiert die Partnerschaft zwischen der Onkologie/Hämatologie Praxis Solothurn und VISCERA. Behandlungsempfehlungen werden durch dieses multidisziplinäre Team gemeinsam formuliert und zusammen mit dem Patienten besprochen. Mit dem Ziel, die beste Lösung für den Patienten zu finden.

Mit Dr. von Burg und Prof. Bonadis haben wir ausgewiesene Spezialisten im Bereich Blut- und Tumorerkankungen für eine engere Zusammenarbeit gewinnen können. Wir freuen uns auf eine für beide Seiten gewinnbringende und gute Zusammenarbeit zugunsten unserer Patientinnen und Patienten.

<div id="section-14" class="anchor-titel"></div>

12.03.2023

Ambulantes Operieren gewinnt zunehmend an Beliebtheit

Ambulantes Operieren wird seit Jahren durch die Politik gefördert. Im Rahmen der VISCERA-Gruppe werden immer Patienten für einfache Routineeingriffe wie zum Beispiel einer einseitigen Leistenhernienoperation in das ambulante Operationszentrum OPERA der Hirslanden Bern aufgeboten und behandelt. Von den Patienten wird es überaus geschätzt, wenn sie zu Fuss ins Operationszentrum kommen, operiert werden und nach 3 - 4 Stunden wieder nach Hause gehen können. Sehen Sie sich den Beitrag von TeleZüri an. Klicken Sie auf das Bild, nach der Werbung folgt das Video über das ambulante Operieren.

<div id="section-13" class="anchor-titel"></div>

26.02.2023

Sechs Monate Waaghaus-Passage 8

Heute vor einem halben Jahr haben wir die neuen Praxisräumlichkeiten an der Waaghaus-Passage 8 in Bern bezogen. Seither ist unser Team auf 7 Ärzte, 6 medizinische Praxisassistentinnen, eine Sekretärin, eine Fellow Viszeralchirurgie und wechselweise 1-2 Studentinnen angewachsen. Was den Patientinnen und Patienten nebst den hellen und grosszügig eingerichteten Räumlichkeiten zu behagen scheint ist die gute Stimmung in unserem Team.

Als Team haben wir nach dieser kurzen Zeit feststellen können, dass die Kombination von Spezialisten der Viszeralchirurgie und Gastroenterologie / Hepatologie in der selben Praxis sowohl für die Patienten, für die zuweisenden Ärzte wie auch für uns selbst entscheidende Vorteile hat. Anlässlich der wöchentlichen Teamsitzung am Montag Morgen besprechen wird nebst den organisatorischen Tehmen auch schwierige Fälle, bei denen eine interdisziplinäre Diskussion viel leichter zum Entscheid über die für den Patienten geeignetste medizinische Behandlung führt. Ein echter Mehrwert für alle Beteiligten und Betroffenen.

<div id="section-12" class="anchor-titel"></div>

20.01.2023

Eröffnungsfest VISVERA in der Galleria LUCE

Nach der Eröffnung unserer neuen Praxis an der Waaghaus-Passage 8 im September 2022 luden wir heute zum Eröffnungsfest in der Galleria LUCE in Bern ein. Es war ein sehr gelungenes, feucht fröhliches, von allen Seiten sehr geschätztes Zusammentreffen von zuweisenden Ärzten, weiteren Kollegen, Mitarbeiterinnen, Zugewandten und Familienmitgliedern. Es kamen gut 250 Gäste ins LUCE und freuten sich an der guten Stimmung und dem feinen Angebot an Speis und Trank. Wir danken allen Anwesenden für den Besuch und haben uns sehr über so viele positive Rückmeldungen nach dem Anlass gefreut.

<div id="section-11" class="anchor-titel"></div>

01.02.2023

Finanzielle Unterstützung durch die Lindenhofstiftung

PD Dr. med. Mathias Worni wird von der Stiftung Lindenhof zusammen mit Dr. Christoph Kuemmerli, Assistenzarzt bei Clarunis Basel, für das Projekt "The Malignant Potential Of Pancreatic Cysts: Artificial Intelligence Applied To Imaging And Clinical Features“ mit fast 90’000 Franken unterstützt. Das Ziel dieses Projektes ist es, mit künstlicher Intelligenz die Genauigkeit der Diagnose von Zysten der Bauchspeicheldrüse zu verbessern, um unnötige Operationen zu vermeiden und nötige so früh wie möglich durchzuführen. Herzliche Gratulation und viel Erfolg mit dem Projekt!

<div id="section-10" class="anchor-titel"></div>

22. Januar 2023

Pankreas-Forschung

PD Dr. med. Mathias Worni ist unser Pankreas-Spezialist und leitet verschiedene Forschungsprojekte, unter anderem im Bereich des metastasierenden Pankreaskarzinoms. Klicken Sie auf den Artikel der MEDICAL TRIBUNE für weitere Informationen.

<div id="section-9" class="anchor-titel"></div>

09. Januar 2023

Frau Dr. med. Michaela Ehrler

Frau Dr. Michaela Ehrler arbeitet neu als Oberärztin Viszeralchirurgie in unserem Team. Sie ist fertig ausgebildete Fachärztin für Chirurgie FMH und wird ihre Kenntnissse in der Viszeralchirurgie bei uns vertiefen können. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen Michaela viel Erfolg.

<div id="section-8" class="anchor-titel"></div>

04. Januar 2023

Happy New Year!

Die VISCERA AG wünscht Euch ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

<div id="section-7" class="anchor-titel"></div>

06. Dezember 2022

VISCERA feiert den Nikolaus-Tag

<div id="section-6" class="anchor-titel"></div>

01. November 2022

Verstärkung Hepatologie­ und Gastroenterologie: Prof. Dr. S. Mueller

Es freut uns sehr, dass Prof. Dr. med. Sebastian Mueller ab dem 01. November 2022 seine Arbeit bei uns aufnimmt. Prof. Dr. Mueller ist ein erfahrener Hepatologe und Gastroenterologe, der aus Heidelberg zu uns stösst. Neben den allgemeinen Magen-Darm und Leberkrankheiten hat er sich speziell auf alkoholische Lebererkrankungen spezialisiert.

<div id="section-5" class="anchor-titel"></div>

26. September 2022

Praxiseröffnung Waaghaus-Passage VISCERA AG

Heute haben wir unsere neuen Praxisräumlichkeiten an der Waaghaus-Passage 8 in Bern beziehen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und heissen Sie herzlich willkommen.

<div id="section-4" class="anchor-titel"></div>

17. September 2022

Publikation in Langenbecks Archive of Surgery

Am 17.09.2022 wurde die Publikation «Trends in pancreatic surgery in Switzerland: a survey and nationwide analysis over two decades» im Langenbecks Archives of Surgery publiziert. PD Dr. Mathias Worni war Co-Autor dieser Studie.

<div id="section-3" class="anchor-titel"></div>

16. September 2022

Felix Largiadèr-Preis und British Journal of Surgery Prize 2022

Der diesjährige Felix Largiadèr-Preis der Schweizerischen Gesellschaft für Viszeralchirurgie als auch der British Journal of Surgery Prize 2022 wurde an Fariba Abbassi und Prof. Sascha Müller für die Arbeit «Coffee Is More Than Caffeine – Effect of Caffeine on Time to First Bowel Movement after Elective Laparoscopic Colectomy: A Randomized Clinical Trial (CaCo Trial)» vergeben.

<div id="section-2" class="anchor-titel"></div>

12. August 2022

Paulina Sprau verstärkt unser Team

Es freut uns sehr, dass Paulina Sprau unser MPA Team ab dem 12. August 2022 verstärkt wird. Paulina Sprau ist eine Medizinstudentin im 2. Jahr und wird uns tatkräftig in verschiedenen Belangen unterstützen. Herzlich willkommen!

<div id="section-1" class="anchor-titel"></div>

14. Juli 2022

Publikation im International Journal of Surgery Protocols

Am 14.07.2022 wurde die Publikation «Evaluation of the Introduction of a Colorectal Bundle in Left Sided Colorectal Resections (EvaCol): Study Protocol of a Multicentre, Observational Trial» im International Journal of Surgery Protocols publiziert. PD Dr. Mathias Worni war Co-Autor dieser Publikation.<div id="section-38" class="anchor-titel"></div>

Heading 1

Heading 2

Heading 3

Heading 4

Heading 5
Heading 6

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur.

Block quote

Ordered list

  1. Item 1
  2. Item 2
  3. Item 3

Unordered list

  • Item A
  • Item B
  • Item C

Text link

Bold text

Emphasis

Superscript

Subscript